buchen
Nachhaltigkeit in theiner’s garten
Nachhaltigkeit in theiner’s garten
Nachhaltigkeit in theiner’s garten
Nachhaltigkeit in theiner’s garten
/
Home / Essen

Naturbewusst. Bewusst mit der Natur.

Ein Ort mit Herz und Kraft

Wo heute das theiner’s garten steht, war früher der biologisch-dynamisch bewirtschaftete Obstgarten der Familie Theiner und damit schon immer ein Kraftplatz für Regeneration, Ruhe und Erholung. Daher auch der Name „theiner’s garten“. Doch Biohotel bedeutet viel mehr, als nachhaltig zu bauen und gute Lebensmittel zu verarbeiten. Bio heißt, Wäsche aus kontrolliert biologischer Baumwolle zu nutzen, haut- und umweltfreundliche Wasch- und Putzmittel zu verwenden. Bio heißt, nachhaltig in allen Bereichen des Hotels zu arbeiten – und das aus Überzeugung.

mehr lesen
„Der CO₂-Durchschnittsverbrauch in theiner’s garten beträgt ca. 5 kg pro Gast und Nacht. Zum Vergleich: In konventionellen Hotels beträgt er ca. 30 bis 50 kg pro Gast und Nacht.“
Theiner's Garten

Geschichte des theiner’s garten

Bio, das Bewusstsein für die Natur und gesunde, vollwertige und biologische Lebensmittel waren schon immer Teil unserer Lebensphilosophie. Als Walter Theiner den Bergerhof im Jahre 1980 von seinem Vater übernahm, war für ihn klar, dass er ihn auf biologisch-dynamische Landwirtschaft umstellt. Mittlerweile sind wir seit 1984 Jahren ein Demeter-Hof. Ja, Sie haben richtig gehört! 1984 hat der Bergerhof die begehrte Anerkennung als Demeter-Betrieb erhalten. Nachdem sich die Geschwister Armin, Heike und Ingo Theiner Anfang des Jahrtausends immer stärker in den Handels- und Landwirtschaftsbetrieb eingebracht und diese schließlich auch übernommen haben, hatten Myriam und Walter Theiner Zeit und Lust auf ein neues Projekt: den Bau und die Führung eines Biohotels. Dass sich dann alle Geschwister daran beteiligt haben, war für sie eine große Freude und Genugtuung.

Nachhaltigkeit in theiner’s garten

Der Bau: Bio? Logisch!

Selbstverständlich kam für die Familie Theiner nur ein streng nach baubiologischen Richtlinien errichtetes Gebäude in Frage. Nach vielen Plänen, Beratungen, Ersticken in Bürokratie und schlaflosen Nächten war es endlich so weit: Am 21. März 2009 begrüßte Familie Theiner ihre ersten Gäste in theiner’s garten. Beim Bau wurden ausgewählte, natürliche Baustoffe verwendet und alle Zimmer in Holzbauweise errichtet. Entstanden sind traumhafte, strahlenreduzierte und mit Naturmaterialien ausgestattete Zimmer und Suiten, in denen sich unsere Gäste wohlfühlen. Kein Lärm, kein Trubel, viel Platz.

Nachhaltigkeit in theiner’s garten

Klimapositives Hotel

Wir, vom Biohotel theiner’s garten, sind bereit, Verantwortung für die Welt zu übernehmen, die wir unseren Kindern und Enkeln überlassen. Als eines der ersten klimapositiven Hotels in Südtirol leisten wir dafür einen kleinen, aber nicht unerheblichen, Beitrag. Wie der Name schon sagt, bedeutet „klimapositiv“, doppelt so viel CO2 zu kompensieren als man verursacht hat. Es geht hier also um mehr als nur neutral zu sein. Das ist unser Beitrag für eine bessere Welt.

mehr entdecken
Nachhaltigkeit in theiner’s garten

Biologische Landwirtschaft

Das meiste Obst und Gemüse und viele Kräuter stammen aus unserer eigenen Produktion. Damit wir so viele Zutaten wie möglich aus unserem Garten verwenden können, achten wir bei der Zusammenstellung unserer Speisekarte auf Saisonalität. Ganz nach dem Motto: Auf den Tisch kommt, was gerade wächst. Im Allgemeinen kommen in theiner’s garten alle Lebensmittel und Getränke aus kontrolliert biologischem Anbau. Aber was heißt das? Es bedeutet, dass bei der landwirtschaftlichen Produktion umwelt- und bodenschonend gearbeitet wird und keine chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel verwendet werden. Die Tierhaltung ist artgerecht, gefüttert wird mit biologisch angebauten Futtermitteln. Kontrolliert wird der Bioanbau durch vom Staat anerkannte Kontrollstellen. Und weil ja Kontrolle bekanntlich auch gut ist und Vertrauen schafft, lassen auch wir als Biohotel uns auf die Finger schauen. Mehrmals pro Jahr – angemeldet aber auch unangemeldet.

mehr entdecken
Nachhaltigkeit in theiner’s garten
/

Wir sind Demeter zertifiziert!

Der Demeter e.V. ist der älteste Bioverband. Die Demeter-Landwirtschaft gilt als nachhaltigste Form der Bewirtschaftung und geht oft weit über die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung hinaus. Das Herzstück der Landwirtschaft: Die Bauern verwenden biodynamische Präparate, um die Boden- und Pflanzengesundheit zu stärken, die astralen Kräfte zu fördern und so besonders bekömmliche und lebendige Nahrungsmittel zu erzeugen. Sie beziehen bei ihrer Arbeit auch die Einwirkung von Mond und Gestirnen mit ein (Mondkalender) und versuchen einen möglichst geschlossenen Betriebskreislauf umzusetzen. Demeter-Produkte gelten als die Krönung der biologischen Lebensmittel!

mehr lesen
mehr entdecken
„Wussten Sie, dass das theiner’s garten das erste von Demeter empfohlene Hotel Italiens ist? Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung und Ehre und heißen Sie herzlich willkommen. Treten Sie ein!“
Theiner's Garten

Wichtige Auszeichnungen:

ClimaHost 2019 als klimafreundlichstes Hotel im gesamten Alpenraum | Gütesiegel KlimaHotel | Sonderpreis der Jury beim Südtiroler Mobilitätspreis 2019 | von Demeter empfohlen (als 1. Hotel in ganz Italien) | GeoSaison 2022

Nachhaltigkeit in theiner’s garten

Nachhaltigkeit im Betrieb

Unser Ziel in theiner’s garten ist es, nachhaltig zu wirtschaften, den CO2-Verbrauch so niedrig wie möglich zu halten und durch geeignete Maßnahmen auszugleichen. Dafür leisten alle einen Beitrag. Sie haben Anregungen für uns? Wir freuen uns über jeden Tipp, wie wir noch mehr Ressourcen einsparen können!

Einsparung von Energie
  • Lichter werden nur dann eingeschaltet, wenn sie gebraucht werden. Wenn die Sonne durch die Fenster in Bar, Speisesaal oder Hallenbad scheint, sollten die Lampen ausgeschaltet sein!
  • Wir heizen oder klimatisieren nur jene Zimmer, die auch wirklich besetzt sind.
  • Geräte, Kochplatten werden nur dann eingeschaltet, wenn sie wirklich gebraucht werden.
  • Unsere Saunaöffnungszeiten richten wir nach Bedarf aus.
  • Die eigenen Solar- bzw. Photovoltaik-Paneele decken im Jahresschnitt 50 % der benötigten Energie.
Müllvermeidung und Recycling
  • Wann und wo es geht, wird es vermieden, unnötigen Müll zu produzieren.
  • Papier, Karton, Glas, Holz, Biomüll wird gesammelt, getrennt und recycelt.
  • Restmüll wird platzsparend in Container verstaut.
  • Wir verwenden nur Recyclingpapier; für den internen Gebrauch nutzen wir einseitig beschriebene Blätter.
  • Plastikmüll und Mikroplastik belastet unsere Erde und die Meere. Wir versuchen, von Plastikprodukten so gut wie möglich wegzukommen.
  • Produkte in Plastikverpackungen ersetzen wir – wo es möglich ist – durch andere Produkte.
  • Wir verwenden nur recycelte Klarsichtfolie, die ohne Weichmacher produziert wurde. Auch Alufolie vermeiden wir weitestgehend.
  • Wir verwenden keine Trinkhalme an der Bar.
  • Die Plastikflaschen der Gäste werden recycelt.
Wasser
  • Wasser ist ein kostbares Gut, mit dem wir so sparsam wie möglich umgehen wollen. Gleichzeitig tun wir alles dafür, die Verunreinigung von Grundwasser zu vermeiden.
  • Wasser nicht unnötig laufen lassen.
  • Das Wasser wird beim Kneippbecken nachts abgeschaltet, sofern es nicht für die Gartenbewässerung gebraucht wird.
  • Unsere biologisch abbaubaren Wasch- und Putzmittel werden sehr sparsam verwendet. Denn auch biologische Wasch- und Putzmittel können Grundwasser, Flüsse und Seen beeinträchtigen.
  • Wir wechseln Bett- und Badwäsche nur, wenn es von den Gästen ausdrücklich gewünscht ist. Auf Tischdecken verzichten wir komplett.
Lebensmittel
  • Biologische Lebensmittel wurden mit viel Einsatz und Mühe erzeugt. Wir bemühen uns, dass wir sie gänzlich verwenden, damit möglichst wenig davon im Biomüll landet.
  • Wir kaufen gezielt ein und von der Menge nur so viel, dass die Produkte immer frisch sind.
  • Reste sind genauso wertvoll und werden bei uns gekonnt und kreativ verwertet, z. B. Gemüsereste für Gemüsebrühe oder Minestrone, Brot zu Chips für die Bar etc.
  • Wir servieren bewusst kleine Portionen, denn Nachbestellen geht immer! So landet weniger im Abfall.
  • Wir achten auf Saisonalität: Es gibt z. B. nur dann frische Orangen, wenn sie in Italien reif sind.
  • Besonders bei Fleisch ist und beste, regionale Qualität besonders wichtig. Gleichzeitig reduzieren wir bewusst die Menge der Fleischgerichte.
Menschlichkeit
  • Nachhaltigkeit bedeutet für uns auch, dass wir rücksichtsvoll und freundlich miteinander umgehen und uns gegenseitig helfen, wenn wir merken, dass sich eine Person mit etwas schwertut. Wir zeigen Menschlichkeit und machen auch mal etwas, was nicht unsere Aufgabe ist.

Partnerschaft „Biohotels“

Das theiner’s garten ist Teil der Vereinigung Biohotels. Dieser Verein ist ein Zusammenschluss von über 80 Hotels und Restaurants in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien, der vor 20 Jahren gegründet wurde. All diese Betriebe arbeiten, wie das theiner’s garten auch, 100%-ig biologisch. Die Liste der Maßnahmen und Voraussetzungen, um zu der Vereinigung zu gehören ist lang, ein maximaler CO2-Verbrauch von max. 40 kg pro Gast ist dabei nur ein Punkt von vielen. Apropos: Das theiner’s garten gehört mit seinen Werten zu den Spitzenreitern unter den Hotels – und darüber sind wir unglaublich stolz.

mehr lesen

Teil der Vereinigung „ZEMA LIFEalps“.

Das theiner‘s garten ist zudem Teil der Vereinigung „ZEMA - LIFE OF ALPS“. Hier geht es um die Förderung von autofreiem Urlaub. Durch die Teilnahme erhalten unsere Gäste einige Vorteile, z. B. ein vergünstigtes Wasserstoffauto.

Nachhaltigen Urlaub buchen

mehr lesen
#theinersgarten
anfragen buchen
theiner’s garten
Familie Theiner // Andreas Hofer Straße 1
39010 Gargazon bei Meran // Italien
IT02513080214
T +39 0473 490880 // info@theinersgarten.it